Sozial- und Umweltdumping mit Steuergeldern stoppen

Sven Giegold, GRÜNER Abgeordneter im Europaparlament schreibt uns: „…kaum im Amt, plant die schwarze-gelbe Landesregierung in NRW eine ungeheuerliche Gesetzesänderung: Im Tariftreue- und Vergabegesetz wollen Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und FDP-Fraktionsvorsitzender Christian Lindner fast alle sozialen und ökologischen Standards streichen. Was als „Entfesselungspaket“ daherkommt, ist in Wahrheit ein einziger sozialer Kahlschlag. Bitte helft/helfen Sie mit, dies zu verhindern und unterschreibt/unterschreiben Sie die Petition, die ich gemeinsam mit der Grünen NRW-Landtagsabgeordneten Berivan Aymaz gestartet habe: Stoppt Sozial- und Umweltdumping mit Steuergeldern in NRW!

Link, um die Petition direkt zu unterzeichnen: https://www.change.org/stoppt-sozialdumping-nrw

Das haben Lindner und Laschet konkret vor: Steuergelder sollen zukünftig wieder auch an Firmen fließen können, bei denen ausbeuterische Kinderarbeit, Zwangsarbeit oder die Missachtung von Klima- und Umweltschutz an der Tagesordnung sind. Das betrifft auch die Beschaffung sogenannter „sensibler Produkte“, d. h. Bekleidung, insbesondere Arbeitskleidung und Uniformen sowie Stoffe und Textilwaren, Naturkautschuk-Produkte, landwirtschaftliche Produkte (zum Beispiel Kaffee, Kakao, Orangensaft, Pflanzen, Tropenfrüchte wie Bananen und Ananas), Büromaterialien, die die Rohstoffe Holz, Gesteinsmehl und Kautschuk enthalten, Holz, Lederwaren, Gerbprodukte, Natursteine, Spielwaren, Sportartikel (Bekleidung, Geräte), Teppiche und Informations- oder Kommunikationstechnik (Hardware). Das müssen wir verhindern! NRW war Vorreiter bei der Unterstützung von globaler Gerechtigkeit, fairem Handel und Umweltschutz durch das Tariftreue- und Vergabegesetz. Gerade an den sozialen und ökologischen Standards will die neue Landesregierung nun die Axt anlegen: Abschaffung der Berücksichtigung von Sozialverträglichkeit, Frauenförderung, Umweltschutz und Energieeffizienz bei Einkäufen über 20.000 Euro – all das soll gestrichen werden. Die öffentliche Hand soll außerdem wieder ohne Rücksicht auf ausbeuterische Kinderarbeit und die internationalen ILO- Kernarbeitsnormen ihre Einkäufe tätigen können. Globale Verantwortung und eine menschenrechtsorientierte Politik sehen anders aus! So können wir diesen sozialen Kahlschlag im Vergabegesetz stoppen: Der Entwurf von CDU und FDP geht in den kommenden Wochen in die Ausschüsse des Landtags. Dort können noch Änderungen vorgenommen werden, bevor die Vorlage zur Abstimmung ins Plenum kommt. Lasst uns/lassen Sie so viele Unterschriften wie möglich sammeln und somit Druck auf die Abgeordneten in den Ausschüssen machen!“

Bitte unterschreiben Sie und verbreiten Sie diese Petition auch in Ihrem Umfeld weiter!

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren