Haushaltsrede 2017; Fraktion „Bürgernahe Grüne“

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie in den Jahren zuvor haben wir darum gerungen leere Kassen und politische Interessen zum Wohle der Bürgerschaft in Einklang zu bringen.

Geringe Handlungsspielräume waren dabei erneut unsere ständigen Begleiter.

Auch Bürger und Bürgerinnen die sich aktiv mit dem Haushalt auseinandergesetzt und Haushaltsvorschläge eingebracht haben, mussten diese leidvolle Erfahrung machen.

 

Auf das Jahr zurück geblickt nahmen wir wahr,

  • Dass sich zunehmend und fraktionsübergreifend konstruktiv mit ökologischen Themen auseinander gesetzt wird (wie z.B. Energie-Controlling; Beitritt Energieagentur; Ladestationen e-Mobilität).
  • Dass das Mitwirken der Bürgerschaft an Haushaltsthemen attraktiver gestaltet werden muss, um die Akzeptanz des Bürgerhaushalts zu erhalten, bzw. zu steigern.
  • Dass es bei Themen wie Fluglärm fraktionsübergreifende Übereinstimmungen gibt, welche wir sehr begrüßen.
  • Dass fraktionsübergreifend der Wille besteht die notwendigen Sparvorgaben zu erreichen.
  • Dass wir ein kleines Licht am Ende des Tunnels erkennen, welches uns wieder mehr Gestaltungsspielräume in der Zukunft erlauben wird.

 

Den Blick nach vorne gewandt, wird es auch im kommenden Jahr an Herausforderungen nicht mangeln.

Dazu gehören u.a.:

  • Die weitere Konsolidierung des Gemeindehaushaltes
  • Das Thema des Konsens bei den Sportanlagen
  • Der Bau der Feuerwehr und des Verwaltungsgebäudes der Wasserwerke in Neunkirchen, sowie die Gestaltung der umliegenden Flächen.
  • Die Gestaltung der Wohnsituation im Gemeinderaum inklusive der Entwicklung des sozialen Wohnraums.
  • Die Weiterentwicklung des Gemeindegebietes im Rahmen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK)
  • Der kritische Umgang mit Fluglärm und dem Verfolgen weiterer Ausbaupläne des Flughafen Köln/Bonn.

Wir werden dem vorliegenden Haushalt zustimmen, um den steinigen Weg, hin zu mehr Handlungsspielräumen in der Zukunft zu ebnen.

Abschießend möchten wir uns hier nochmals ausdrücklich bei der Bürgermeisterin und der kompletten Gemeindeverwaltung für Ihr Engagement bedanken.

Unser Dank geht auch an alle Bürger und Bürgerinnen, die zunehmend die Sitzungen der Fachausschüsse und des Rates begleiten und sich darüber hinaus aktiv mit Vorschlägen zur Verbesserung des Haushaltes einbringen.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit

Silke Kierspel

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren