KW 19 20180427_105708_resized

Mehr Transparenz für Fleischprodukte

Unser Landtagsabgeordneter Norwich Rüße, selbst Bio-Landwirt, erklärt: „Für uns Verbraucherinnen und Verbraucher wird die Art der Tierhaltung beim Kauf von Fleischprodukten immer wichtiger. Das zeigt auch die aktuelle öffentliche Debatte über verschiedenste Tierschutzlabels für Fleischerzeugnisse. Denn insbesondere beim Fleisch sind die Fragen von Haltung und Herkunft wichtige Qualitätskriterien, für die auch immer mehr Kundinnen und Kunden bereit sind, mehr zu bezahlen. Tierschutz, aber auch höhere soziale und ökologische Standards in der Fleischerzeugung müssen belohnt werden. Damit jede und jeder von uns beim Einkauf nachvollziehen kann, unter welchen Bedingungen Fleischprodukte erzeugt wurden, brauchen wir eine verlässliche und transparente Fleischkennzeichnung.“

Wie eine solche Kennzeichnung aussehen soll, möchte er gemeinsam mit Vertretern aus Handel, Politik und Endverbrauchern bei einem Treffen im Landtag diskutieren. Welche Anforderungen muss ein sinnvolles Tierschutzlabel erfüllen? Wie erfolgreich sind bestehende freiwillige Initiativen? Welches Maß an staatlicher Verbindlichkeit ist notwendig?

Was meinen Sie als Endverbraucher? Schreiben Sie uns unter info@gruene-nks.de oder rufen Sie uns an unter 02247 8460 Astrid Normann.

Astrid Normann     Ulrike Parsch     Silke Kierspel

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren