Neunkirchen-Seelscheid wird immer grüner

(c) pixabay

Mit der dritten Wahl in drei Jahren setzt sich der Erfolgskurs der GRÜNEN fort. Am vergangenen Sonntag wurde der neue Landtag für Nordrhein-Westphalen gewählt. Die Wahlergebnisse für Neunkirchen-Seelscheid geben wieder einmal Raum für interessante Betrachtungen.

Insgesamt sind die GRÜNEN in unserer Gemeinde mit einem Stimmenanteil von 19,44% gewählt worden. Das ist im Vergleich zur Landtagswahl 2017 ein Plus von 12,65 Prozentpunkten. Die GRÜNEN haben damit in Neunkirchen-Seelscheid ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Landtagswahl verdreifacht. Damit sind wir zwar trotzdem nur drittgrößte Kraft, aber der Abstand zur SPD (19,8%) wird immer kleiner. Tatsächlich beträgt der Unterschied an Wählerstimmen zwischen GRÜNEN und SPD nur magere 35 Stimmen. In sagenhaften 9 von 16 Wahlbezirken haben wir bereits den zweiten Platz erreicht. Unser mit Abstand stärkstes Ergebnis konnten wir im Wahlbezirk Seelscheid IV mit 24,26% erreichen. Weitere grüne Hochburgen sind Wolperath I und II in denen wir einen Abstand von rund zehn Prozentpunkten zwischen uns und der SPD herstellen konnten. Selbst in unserem schwächsten Wahlbezirk Seelscheid II sind wir mit 14,52% zweistellig. Insgesamt kann unser Ortsverband also sehr zufrieden sein. Wie bereits bei der Kommunalwahl und der Bundestagswahl liegen wir mit unserem Ergebnis in Neunkirchen-Seelscheid über dem Landesdurchschnitt.

Unser Direktkandidat Holger Zacharias aus Ruppichteroth hat ebenfalls ein beachtliches Ergebnis erreicht. Mit 17,7% in unserer Gemeinde (14,9% im Rhein-Sieg Kreis I) hat er 11 Prozentpunkte mehr geschafft als hier bei der Landtagswahl 2017 zu holen war. Letztlich war der Amtsinhaber zu stark, um hier tatsächlich zu stechen. Wir ziehen aber unseren Hut ganz tief vor Holger Zacharias, der einen super Wahlkampf gemacht hat und keine Gelegenheit ausgelassen hat, um auf sich und seine Ziele aufmerksam zu machen.

Auch das Gesamtergebnis für Nordrhein-Westphalen gibt natürlich Anlass zur Freude. Hier haben die GRÜNEN ebenfalls ihr Ergebnis mit 18,2% im Vergleich zur letzten Landtagswahl verdreifacht. Wenn man davon ausgeht, dass eine Große Koalition in NRW nur sehr unwahrscheinlich zustande kommt, sind die GRÜNEN auf jeden Fall die Königsmacher. Ohne GRÜNE geht in der nächsten Regierung nichts. Am wahrscheinlichsten erscheint im Augenblick noch eine Schwarz-Grüne Koalition – die uns etwas skeptisch macht. Wird man mit einer Partei zusammen regieren können, die in den letzten fünf Jahren für einen unfassbaren Stillstand beim Ausbau erneuerbarer Energien verantwortlich ist? Wir werden sehen. Schon die Koalitionsgespräche im Bund haben gezeigt, dass am Ende den richtigen Leute Regierungsverantwortung übertragen wurde. Das Vertrauen unseres Ortsverbands ist groß, dass auch Mona Neubauer in den kommenden Wochen das richtige tun wird. So oder so, gemeinsam werden wir unsere GRÜNEN Ziele auch weiterhin für euch im Land und in der Gemeinde verfolgen.

Artikel kommentieren